Herbst = beste Jahreszeit zum Immobilienverkauf

Die Tage werden kürzer, die Blätter werden bunt: der Herbst ist da. Auch wenn es mal etwas kalt und nass wird, ist der Herbst doch eine wunderbare Jahreszeit um Ihre Immobilie zu verkaufen.

Wenn Sie Immobilien verkaufen möchten geht es Ihnen vor allem um zwei Punkte: Sie möchten den besten Preis erzielen und es sollte möglichst schnell gehen. Welche Jahreszeit bietet nun welche Vorteile für den Immobilienverkauf?

Nach den Sommerferien und vor den Weihnachtsmärkten steigt die Nachfrage nach Immobilien gewaltig. In den Sommerferien sind viele Interessenten noch im Urlaub und mit anderen Dingen beschäftigt, als mit der Immobiliensuche.

Auch wenn es im Sommer schön warm ist, Abends länger hell und der Garten und Haus und Wohnung im Sonnenlicht strahlen, eignet sich der Sommer grundsätzlich nur mittelmäßig zum Immobilienverkauf. Ist der Sommer vorbei, rücken wieder andere Dinge in den Vordergrund. Das ersehnte Jahresziel: der Abschluss eines Immobilienverkaufs soll noch in diesem Jahr erreicht werden. In dieser Zeit werden oft die meisten Umsätze getätigt.

Bei einigen Immobilien müssen die neuen Hausherren nach dem Kauf noch einige Arbeit auf sich nehmen und renovieren. Wird das Haus im Herbst gekauft, so kann der Winter und der Beginn des Frühjahres für die Arbeiten genutzt werden und spätestens zum Sommer kann dann das neue Eigenheim bezogen werden. Vor allem Kinder mit schulpflichtigen Kindern bevorzugen einen Umzug zum Schuljahreswechsel, daher ist es besser, wenn der Immobilienverkauf einige Monate vorher vollzogen wird.

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, sollten Sie nicht mehr lange warten und noch diesen Herbst dazu nutzen, den Verkauf abzuwickeln. Die Makler der WIB24 helfen Ihnen gerne dabei.

Für den Immobilienverkauf gibt es im Prinzip nur eine etwas schlechtere, Jahreszeit: Im Winter ist es eher schwieriger eine Immobilie zu verkaufen: draußen ist es kalt und nass und die Interessenten gehen nicht so gerne vor die Tür.

Im Inneren Ihrer Immobilie ist es auch eher dunkel und düster, den Garten draußen kann man nicht so gut erkennen. Die Füße sind oft nass und kalt und insgesamt fühlen sich die Menschen im Winter nicht soo wohl. Wenn dann auch noch Feiertage in den Winter fallen, wie Weihnachten, Silvester oder auch Karneval, dann wird es noch viel schwieriger Interessenten für eine Besichtigung bei Ihnen zu begeistern. Ein Immobilienverkauf im Winter sollte daher möglichst vermieden werden.

Die zwei besten Jahreszeiten für den Immobilienverkauf sind der Herbst und das Frühjahr. Im Frühjahr wollen ganz viele Interessenten besichtigen: beim Frühjahrsputz merken viele, dass Sie sich gern einen Wechsel des Eigenheims wünschen. Draußen bleibt es länger hell, die Blumen fangen an zu blühen, die Vögel zwitschern und es macht Spaß sich neue Immobilien anzusehen.

Setzen Sie sich selbst ein Jahresziel und warten Sie nicht bis zum nächsten Frühjahr: gemeinsam mit einem Makler der WIB24 können Sie noch in diesem Herbst Ihre Immobilie verkaufen.