Die 7 größten Fehler beim Immobilienverkauf

Sie möchten Ihre Immobilie verkaufen? Wir haben 7 der größten Fehler beim Immobilienverkauf für Sie zusammengestellt.

1. Fehler beim Immobilienverkauf: Falsche Preisgestaltung

Fehler beim Immobilienverkauf: Falsche Preisgestaltung

Ein erfolgreicher Immobilienverkauf steht und fällt mit dem Verkaufspreis. Jede Immobilie ist individuell, daher ist es nicht einfach den richtigen Wert zu bestimmen. Der passende Verkaufspreis für Ihre Immobilie wird vor allem durch das Angebot und die Nachfrage am aktuellen Immobilienmarkt bestimmt. Einen ersten Anhaltspunkt liefern hierbei die Immobilienangebote aus Ihrer Nachbarschaft: Vergleichen Sie dabei Objekte in ähnlicher Lage und mit ähnlichen Ausstattungs- und Größenmerkmalen.

Die Preisgestaltung beim Immobilienverkauf hat es in sich: Wenn der Kaufpreis zu hoch angesetzt wird, verschrecken Sie direkt zu Beginn einige Kaufinteressenten. Bei zu niedrigen Preisen verschenken Sie Ihr Geld und locken das falsche Publikum an.

Wenn Sie selbst unsicher sind, welchen Verkaufspreis Sie für Ihre Immobilie verlangen können, dann wenden Sie sich sicherheitshalber an einen Fachmann. Ein unabhängiger Gutachter kann durch professionelle Marktanalyse und Berechnungen auf Basis der Bauunterlagen und einer Vor-Ort-Besichtigung den sogenannten Verkehrswert ermitteln. Mit diesem Verkaufspreis sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Auch ihr regionaler Makler ist ein guter Ansprechpartner bei der Preisgestaltung für Ihre Immobilie!

2. Fehler beim Immobilienverkauf: fehlende Planung

Fehler Immobilienverkauf: Fehlende Planung

Eine Immobilie verkauft sich nicht mal eben so und schon gar nicht von allein. Haben Sie einmal einen guten Verkaufspreis festgelegt, müssen Sie sich noch eine gute Strategie für Ihren Immobilienverkauf zurecht legen. Wie sollen potentielle Käufer auf Ihr Angebot aufmerksam gemacht werden? Welche Informationen gebe ich zu welchem Zeitpunkt heraus? Wie prüfe ich die Kaufinteressenten und sichere die Finanzierung ab? Welche Verkaufsunterlagen benötige ich?

Besonders die letzte Frage zu den Verkaufsunterlagen ist entscheidend: Kaufinteressenten möchten alles zu Ihrer Immobilie erfahren. Sie sollten auf jede Rückfrage eine Antwort und im Idealfall das passende Dokument bereithalten. Wenn ein Kaufinteressent wegen fehlender Unterlagen vertröstet wird, so weckt dies Misstrauen und das Gefühl entsteht, das Sie etwas verbergen möchten.

Wichtige Unterlagen für den Immobilienverkauf sind beispielsweise:

  • Grundbuchauszug
  • Lageplan
  • Bebauungsplan und Bauzeichnungen
  • Energieausweis
  • Teilungserklärungen bei Wohneigentum
  • Abrechnungen und Protokolle von Eigentümerversammlungen (bei Eigentumswohnungen)

Ihr Makler vor Ort übernimmt die Beschaffung der wichtigsten Unterlagen und kann Sie hier fachmännisch beraten und unterstützen.

3. Fehler beim Immobilienverkauf: Unprofessionelle Präsentation

Fehler Immobilienverkauf: Unprofessionelle Präsentation

Das Herzstück jeder Immobilienpräsentation sind die Fotos des Verkaufsobjekt. Unterschätzen Sie niemals die Wirkung von professionellen Bildern. Die Räume sollten alle vorbildlich aufgeräumt und ansprechend eingerichtet werden (Toilettendeckel müssen immer geschlossen werden). Die besten Fotos entstehen bei Tageslicht, im Idealfall sogar bei strahlendem Sonnenschein. Achten Sie bei den Fotografien darauf, dass die Fenster nicht über- oder unterbelichtet werden. Personen sollten auf den Fotos nicht zu sehen sein, da sie nur ablenken.

Schlechte Bilder mit mangelnder Qualität und unvorteilhafter Bildsymmetrie schrecken mehr Kaufinteressenten ab, als Sie denken.

Bestücken Sie Ihre Immobilienpräsentation nur mit ehrlichen Fakten, runden Sie beispielsweise keine Quadratmeter oder Zimmeranzahl auf. Wenn Kaufinteressenten früher oder später herausfinden, dass Sie nicht ganz die Wahrheit gesagt haben, können sie das Vertrauen in Sie als Verkäufer verlieren, vom Kauf absehen oder womöglich noch den Preis nach unten drücken.

Sie sollten als Verkäufer ebenfalls auf Mängel an der Immobilie aufmerksam machen.

4. Fehler beim Immobilienverkauf: Emotionale Beteiligung

Fehler Immobilienverkauf: Emotionale Beteiligung

Sie haben als Verkäufer einen besonderen Bezug zu Ihrer Immobilie. Vielleicht haben Sie sie sogar selbst gebaut und eine lange Zeit selbst hier gewohnt, oder Sie haben Ihre Kindheit in genau diesen vier Wänden verbracht. Beim Immobilienverkauf wird jetzt Ihr Zuhause zum Verkaufsobjekt. Da gibt es wenig Platz für Emotionen.

Sie haben sicherlich viel Herz, Zeit und Geld investiert und ihre eigene Traumimmobilie erschaffen. Geschmäcker sind allerdings verschieden, daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich bei Ihren Schilderungen der Immobilie nicht zu sehr von Ihren Gefühlen leiten lassen. Wenn Kaufinteressenten erst einmal ein Bild von ihrem neuen Traumhaus oder von der Wunschwohnung im Kopf haben, können Sie viel leichter enttäuscht werden, wenn die Realität nicht ihren Vorstellungen entspricht. Hier entsteht oft der Eindruck falsch informiert worden zu sein. Versuchen Sie daher Ihren Immobilienverkauf so neutral wie möglich anzugehen und Ihre Immobilie subjektiv einzuschätzen.

Viele Kaufinteressenten meckern gerne an der ein oder anderen Stelle, entweder um den Kaufpreis zu drücken oder weil etwas wirklich nicht Ihrem Geschmack entspricht. Versuchen Sie sich dadurch nicht demotivieren zu lassen und nehmen Sie Kritik auf keinen Fall persönlich.

5. Fehler beim Immobilienverkauf: Schlechte Besichtigungen

Fehler Immobilienverkauf: Schlechte Besichtigungen

Wenn Sie einen Immobilienverkauf planen, müssen Sie auch die Besichtigungen bedenken. Bei vielen Verkäufern scheitern die ersten Besichtigungen bereits an der mangelnden Erreichbarkeit. Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen möchten, müssen Sie eine ständige telefonische Erreichbarkeit sicher stellen. Ebenfalls benötigen Sie die entsprechende Zeit für eine Erstberatung und auch weitere ausführliche Gespräche mit Kaufinteressenten.

Bei der Vergabe der Besichtigungstermine sollten Sie auch auf die perfekte Zeit achten. Je nach Sonnenstand eignet sich bei einem Ostgarten beispielsweise der Vormittag, bei einem West-Balkon eher der Nachmittag. Sie wollen Ihre Immobilie doch im besten Licht präsentieren?

Für die Besichtigungen sollten Sie Ihre Wohnräume, ähnlich wie für die Fotos der Immobilienpräsentation, ansprechend aufräumen und einrichten. Ein paar Tipps und Tricks können Sie in dem Leitfaden der WIB24 nachlesen. Denken Sie an alle Sinne der Kaufinteressenten und überlegen Sie, wie Sie gern ihre Immobilie zum ersten Mal sehen würden.

Wenn Ihre Wohnung oder Ihr Haus bereits leer steht, könnten Sie die Hilfe von Homestaging-Experten in Anspruch nehmen. Hier wird Ihre Immobilie rudimentär mit Möbeln, Lampen, Pflanzen und Dekorationen eingerichtet, so dass es direkt wohnlich wirkt. Hier wurde mehrfach nachgewiesen, dass die Objekte schneller und zu einem besseren Preis verkauft werden können, als leere Räume.

6. Fehler beim Immobilienverkauf: Zeitaufwand unterschätzen

Fehler Immobilienverkauf: Zeitaufwand unterschätzen

Bei einem Immobilienverkauf geht einige Zeit ins Land. Sie sollten berücksichtigen, dass es mehrere Monate dauern kann, bis der Verkauf vollständig abgewickelt wurde.

Setzen Sie sich selbst nicht unter Druck, den Verkauf so schnell wie möglich durchzuziehen, vielleicht weil ihr eigener Umzug kurz bevor steht. Wenn Sie unbedingt Ihr Haus sofort verkaufen möchten, merken dies die Kaufinteressenten, werden misstrauisch oder versuchen Ihre schwache Verhandlungsposition auszunutzen und so noch den Preis zu drücken.

Denken Sie direkt zu Beginn Ihres Verkaufsvorhabens an die notwendigen Schritte wie Erstellung der Immobilienpräsentation, Anforderung aller notwendigen Unterlagen, Marketingmaßnahmen, Interessentenanfragen, Besichtigungen, sowie die Aktionen bei Verkaufsabschluss wie Kaufvertrag, Finanzierung, Notartermin.

Mit einem Makler aus Ihrer Region werden Sie hier optimal unterstützt und können wertvolle persönliche Zeit einsparen. Mithilfe eines Immobilienmaklers wird Ihre Immobilie so schnell wie möglich und zum bestmöglichen Preis verkauft.

7. Fehler beim Immobilienverkauf: Falscher Makler

Fehler Immobilienverkauf: Falscher Makler

Haben Sie sich bei Ihrem Immobilienverkauf für die Unterstützung durch einen Makler entschieden, sollten Sie sich bei der Auswahl über die Arbeitsweise und die Referenzen erkundigen.

Die wichtigste Eigenschaft eines Maklers ist die Marktkenntnis Ihrer Region: Kann der Makler Sie über die regionalen Preis- und Marktentwicklungen informieren? Hat der Makler Erfahrung mit anderen Immobilien in Ihrer Nachbarschaft?

Weiterhin sollten Sie die individuelle Beratung des Maklers persönlich einschätzen: fühlen Sie sich gut aufgehoben? Werden alle Ihre Fragen beantwortet? Nimmt sich der Makler Zeit für Sie und Ihre Immobilie? Lassen Sie sich erklären, wie genau der Ablauf Ihres Immobilienverkaufs aussieht, welche Unterlagen besorgt werden, wie eine Besichtigung ablaufen wird und ob eine Begleitung bis zum Notar angeboten wird.

Als wichtige Qualitätsnachweis für einen Makler können Sie sich informieren, ob der Makler einem Berufsverband, wie beispielsweise dem IVD oder dem RDM angehört. Die Mitglieder der WIB24 verpflichten sich beispielsweise regelmäßig Schulungen und Seminare zu besuchen, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Abschluss einer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung. Jeder macht mal einen Fehler, und wenn es nur ein kleiner Zahlendreher mit großen Auswirkungen ist, der schlicht und einfach übersehen wurde. Seriöse Makler sichern sich selbst und Ihre Kunden vor solchen Schäden ab.